Seit einigen Monaten implementiert Google eine „neues Design“ für Textanzeigen-Labels von Google Ads in den Suchergebnissen. Die Änderung unterscheidet sich stark von früheren Updates. Sie ist Teil einer umfangreichen Neugestaltung der Textanzeigen auf mobilen Geräten.

Tatsächlich sichtbar wird die Neuigkeit durch die Einführung eines Favicons bei organischen Suchergebnissen. Ein Favicon ist ein Symbol oder Logo, das eine Firma oder die entsprechende Marke repräsentiert. Aufgrund der Neugestaltung ist nun das Layout jeder Anzeige und jedes organischen Suchergebnisses praktisch identisch.

Warum hat Google eine „neue Grafik“? Im Jahr 2013 stellte die Federal Trade Commission (FTC) einen „Rückgang der Compliance“ von Suchmaschinen fest. Dabei ging es darum, Anzeigen klar von organischen Suchergebnissen unterscheiden zu können.

Daher forderte die FTC ein klareres Design für die Anzeigen:

  1.  stärker hervorgehobene Schattierung, die über den Monitor und bei allen Gerätetypen funktioniert oder
  2. eine hervorgehobene Grenze oder
  3. beides.

Sechs Jahre später entsprechen die Anzeigenmarkierungen sicher nicht mehr der Vorgabe. Deshalb entschied Google 2016, dass das Favicon „Ad“ von orange auf grün umgestellt wird. Es solle die Farblandschaft auf mobilen Geräten vereinfachen.

Was sagt Google zu dem aktuellen Update?

„Wir möchten es den Benutzern so leicht wie möglich machen, die Information auf der Seite zu verarbeiten. Daher versuchen wir nach und nach die Anzahl der Farb- und Musterabweichungen auf der Seite zu verringern. Wir wollen in der Ansicht mehr Harmonie erzielen“, sagte Sundeep Jain, der die Textanzeigen bei Google betreut.

Während der Tests des neuesten SERP-Updates für Mobilgeräte zeigte sich positive Resonanz. Die meisten Nutzer konnten dank der weiterentwickelten Grafik die Websites leichter identifizieren. Mehr als zwei Drittel konnten die Suchergebnisse dadurch einfacher und schneller screenen.

Wie hat sich der Farbverlauf bei Google Ads-Anzeigen verändert?

  • 2007 hat Google den schattierten Hintergrund, der den Anzeigenbereich der Seite kennzeichnet, von blau auf gelb umgestellt.
  • 2008 probierte Google einen grünen Hintergrund aus und kehrte zum gelben zurück. Als weitere Hintergrundfarben folgten hellblau und hellviolett
  • 2010 wird lila der offizielle Ersatz für gelb
  • 2011 kehrte das ursprüngliche Gelb zurück
  • 2013 wechselte Google zu einem helleren Gelbton

Damit endet der Wechsel in der Hintergrundschattierung bei den Anzeigentexten.

Die Zeitleiste von Google Ads-Anzeigen

2014 wurde das gelbe „Ad“-Label in den Suchergebnissen weltweit eingeführt. Es war kleiner als in den ersten Tests.

2016 wird erstmals ein neues grünes Etikett mit der Farbe angezeigt, welche die Anzeige der angegebenen URL abgrenzt.

Ein Jahr später macht Google die Schrift grün mit einem dünnen grünen Rahmen auf weißem Hintergrund. Das letztjährige Update für das Black Label „Ad“beseitigt den Rand vollständig. Außerdem ist die angezeigte URL jetzt schwarz und entspricht der Farbe des „Ad“-Label.