Erst vor knapp einem Monat hatte Searchmetric ihre alljährliche Untersuchung der wichtigsten SEO-Rankingfaktoren veröffentlicht. Nur kurze Zeit später zog der Marketing-Tool-Anbieter Moz nach und stellte seine eigene Untersuchung online.

Hierfür befragte das Unternehmen 150 führende Online-Marketing-Experten nach ihrer Einschätzung von rund 90 RankingfaktorenAußerdem wurde eine umfangreiche Korrelationsanalyse durchgeführt, um zu ermitteln, welche Eigenschaften von Websites zu einer höheren Platzierung im Such-Ranking verhelfen. Moz veröffentlicht diese Studie in einem regelmäßigen Abstand von zwei Jahren für seine Leser. Dieses Jahr nutzte das Unternehmen zum ersten Mal dazu die Daten von Partnern wie SimilarWeb, DomainTools und Ahrefs.

Die Ergebnisse der beiden Teilstudien:

Die Ergebnisse der beiden Teilstudien wurden daraufhin ausgewertet und in nachfolgender Grafik schematisch zusammengestellt. Hierbei muss jedoch für die Korrelationsanalyse vorab erwähnt werden, dass aus einer Korrelation nicht zwingend auf einen Kausalzusammenhang geschlossen werden kann. Oftmals weisen Websites die weit oben ranken eine überdurchschnittliche Anzahl an Facebook-Fans auf. Dies ist jedoch noch lange kein Beweis dafür, dass diese Anzahl direkt in das Google-Ranking eingeht.

Quelle: https://moz.com/search-ranking-factors

Quelle: https://moz.com/search-ranking-factors

 

Interessant ist dabei vor allem, dass das Ranking einer Website scheinbar nach wie vor stark von den Backlinks abhängig ist. Sowohl domain-, als auch seitenweite, qualitativ hochwertige Backlinks haben laut Moz den größten Einfluss auf das Suchmaschinenranking. Direkt dahinter sehen Experten die Keyword-Relevanz und die Content-Qualität einer Website. Social Signals hingegen, spielen laut Studie mit 3,98 von 10 möglichen Punkten eine eher untergeordnete Rolle wie die Grafik zeigt. Die detaillierten Auswertungen – sowohl die Ergebnisse der Umfrage, als auch die Korrelationsanalysen – sind für SEO-Interessierte natürlich ausführlich im Moz-Blog zusammengestellt. Darüber hinaus bat Moz die mehr als 150 befragten SEO-Experten eine Art „Zukunftsprognose“ bezüglich des zukünftigen Google Ranking-Algorithmus zu geben. Die Ergebnisse sind in folgender Grafik schematisch dargestellt:

Quelle: http://www.seo-trainee.de/der-seo-blog-wochenrueckblick-kw-33-15/

Quelle: http://www.seo-trainee.de/der-seo-blog-wochenrueckblick-kw-33-15/

Die Zukunftsprognose der Experten:

Neben der „mobile friendliness“, sollen vor allem die Google Instant-Ergebnisseaber auch die Geschwindigkeit der Website eine einflussreiche Rolle für den Algorithmus spielen. Einen Rückgang sehen die Experten dahingegen in der Effizienz offensichtlich bezahlter Backlinks. Und ebenso im Einfluss von „Anchor Texten“.

…Doch dürfen wir natürlich nicht vergessen, dass die Grafik lediglich auf den Vermutungen der SEO-Experten beruht. Denn seien wir doch mal ehrlich: Selbst mit der besten Kristallkugel der Welt könnten wir den ständig wechselnden Suchalgorithmus der derzeit größten Suchmaschine Google leider auch nicht verbindlich vorhersagen. Dafür ist und bleibt das der neuen Mutterfirma „Alphabet“ untergeordnete Unternehmen einfach zu undurchsichtig.

Leave a Reply